Gedanken zur Jahreslosung 2018

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Offb 21,6)

“Haben sie genug getrunken?”, fragt mich mein Hausarzt. Ich denke: ja, aber er meint jedesmal,
es sei zu wenig.

Wasser brauchen wir wie die Luft zum Atmen. Wasser macht den größten Teil unseres Körpers aus.
Wasser ist Leben.
Alles andere Wüste.

Die Jahreslosung erinnert uns daran, dass Gott ein Gott des Lebens ist. Er ist Quelle, Erfrischer und Geber unseres Lebens.
„Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“

Was für ein wunderbares Bild! Die Quelle.
Schon bei unseren Vorfahren war sie Lebensort, Ort der Erquickung, des Ausruhens,
nicht zu vergessen: auch Ort der Begegnung.
Jesus führt an solchem Ort ein langes Gespräch mit der Samaritanerin, ein Brunnengespräch (Joh 4,5-45). Es reicht letztlich sehr viel tiefer als der am Seil herabgelassene Eimer.
Denn was mit der Bitte nach einem Glas Wasser seinen Anfang nimmt, führt in das Problem von Standesschranken, Zuständigkeiten und Reinheitgeboten hinein und endet mit der Verheißung von Strömen lebendigen Wassers. Dieses Wasser schenkt ewiges Leben.

Kennen Sie die Geschichte von Jesus und der Samaritanerin am Brunnen?
Wenn nicht oder wenn nicht so genau, dann nehmen Sie sich jetzt oder heute Nachmittag oder vor dem Schlafen ihre Bibel zur Hand und lesen die Geschichte nach: Johannes 4,5-45.

Was können Sie entdecken?
Dass das Lesen in der Bibel, aber auch in Gebets-, Losungs- oder Gesangbuch selbst wie eine kraftschöpfende und lebendig machende Quelle sein kann.

Und wenn ich in Bibel, Losungsbuch oder Gesangbuch lese, in Gottesdienst oder Andacht bin, darf ich mich setzen und mir Zeit nehmen.

So wie ich mich auch zum Studieren der Telefonabrechnung hinsetze und Zeit finde,
diese zu verstehen, kann ich im neuen Jahr auch immer wieder an Gottes Quelle kurz stehen oder sitzen bleiben, um zu trinken, mich zu erfrischen,
Kraft und Hoffnung stärken – denn das Neue Jahr schenkt mir viel Zeit für lebendiges Wasser,
das mich am Leben erhält und sogar ganz neu schenkt.

Darum heißt die Frage von heute:
“Haben sie schon genug getrunken?”
Nein? Dann lassen Sie sich dazu einladen.

Zu Gottesdiensten, Andachten, persönlichem Gespräch oder Hinweisen zu Gebets-, Losungs- und Andachtsbüchern finden Sie in unserer gemeinde und unseren Nachbargemeinden viele Gelegenheiten. Seien Sie herzlich eingeladen, an diesen Quellen sich zu stärken, Ruhe, Kraft, Gespräch und neues Leben zu finden.

Veröffentlicht am 07.01.2018