Trauung

Eine kirchliche Trauung gehört für viele immer noch dazu zum „schönsten Tag im Leben“. Und sie ist mehr als ein schönes Fest. Sie stellt eine Partnerschaft unter Gottes Segen und Anspruch. Das Ehepaar verspricht einander anzunehmen wie Gott sie angenommen hat, einander zu lieben und zu ehren in guten und bösen Zeiten und empfängt dazu den Segen Gottes. Als “Motto” für ihre Ehe suchen sich die Brautleute einen Bibelvers als Trauspruch aus.

Evangelisch heiraten

Wir Pfarrer/Pfarrerin der Deutschen Gemeinde haben in Norwegen zur Zeit kein Traurecht. Wer von uns kirchlich getraut werden möchte, muss vorher standesamtlich heiraten (in Deutschland beim Standesamt, in Norwegen beim byfogd). So ist es auch in Deutschland üblich.
Die evangelische Trauung ist keine Eheschließung, sondern ein “Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung”, wie es korrekt und auf Amtsdeutsch heißt. Anders als in der katholischen Kirche ist sie kein Sakrament und hat keine rechtliche Bedeutung. Rechtlich entscheidend ist das Jawort auf dem Standesamt.
In Norwegen, mit seiner Staatskirche ist es anders. Die kirchliche Trauung wird vom Staat als Eheschließung anerkannt, die Pfarrer haben damit auch die Funktion von Standesbeamten.
Wer also von einem Pfarrer/einer Pfarrerin der norwegischen Staatskirche getraut wird, muss vorher nicht standesamtlich heiraten.

So geht es

Vorraussetzungen für eine Trauung in der Ev. Gemeinde deutscher Sprache sind:

  • Das Brautpaar muss standesamtlich verheiratet sein, es sei denn ein Pfarrer der norwegischen Staatskirche oder ein katholischer Priester mit Traurecht in Norwegen wirkt bei der Trauung mit.
  • Mindestens einer der beiden Brautleute muss evangelisch sein, der andere sollte einer christlichen Kirche/Gemeinde angehören. Ein sog. “Dimissorale” (Einverständniserklärung) von den Heimatgemeinden ist mitzubringen.
  • Die Ev. Gemeinde deutscher Sprache finanziert sich nicht aus deutschen Kirchensteuern, sondern aus den Beiträgen ihrer Mitglieder. Gehört keiner der beiden Brautleute unserer Gemeinde an, so erheben wir Gebühren für die kirchliche Trauung.
  • Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir keine anderen Örtlichkeiten als unser Gemeindehaus vermitteln können. Soll die Trauung in einer anderen Kirche stattfinden, so bitten wir die Brautleute, sich selbst um die Organisation der Räumlichkeiten zu kümmern.

Deutsch-norwegische Trauungen

Wenn Sie in der norwegischen Kirche eine deutsch-norwegische Trauung feiern möchten, helfen wir gerne mit. Im Großraum Oslo kann ein Pfarrer/Pfarrerin der Deutschen Gemeinde beim Gottesdienst anwesend sein und Teile der Liturgie auf Deutsch übernehmen.
Wir beraten Sie auch sonst gerne, wenn Sie nach deutschen Liedern zur Trauung suchen, eine deutsche Trauliturgie benötigen oder eine deutsche Übersetzung der norwegischen Trauliturgie.

Veröffentlicht am 29.04.2005